Über mich

Portrait

 

Mein Weg als Skan Körpertherapeutin

Ich habe viele Jahre als selbstständige Innenarchitektin gearbeitet, und bin dann durch eine seelische Krise mit der Skan Körperpsychotherapie in Berührung gekommen.
„In Berührung“ trifft es sehr, da Berührung auf der körperlichen und psychischen Ebene so ungemein heilsam sein kann und in der Körperpsychotherapie einen hohen Stellenwert hat.
Während meiner Eigentherapie habe ich gespürt, dass mich die Arbeit sehr anspricht und ich sie unbedingt lernen möchte. 
In meiner Ausbildung habe ich gelernt, dass unser Körper eine Art Container ist, mit dem wir unsere Gefühle empfinden, ausdrücken und integrieren können, insbesondere auch unsere alten Gefühle.
Die entscheidende Erkenntnis war aber für mich, dass Gefühle kommen und gehen, und hinter den ganzen Emotionen, immer wieder ein Zustand von Ruhe und tiefer Verbundenheit auf einen wartet. 

Weiterentwicklung mit dem Thema Trauma

Die Skan Körpertherapie bezieht sich auf Wilhelm Reich, dem „Vater“ aller Körpertherapien, und das von ihm geprägte Modell der Panzerungsstrukturen des Körpers.
Mittlerweile hat sich aber der rigide, strenge Erziehungsstil geändert, und es kommen immer mehr Menschen, die eher Vernachlässigung erfahren haben, sich gar nicht erst körperlich schützen, also „panzern“ konnten.Mit der Trauma Arbeit von Dami Charf, habe ich eine konsequente Ergänzung zu meine therapeutischen Arbeit gefunden. Der Fokus auf das Thema Entwicklungstrauma ist ein wichtiger Aspekt, der meines Erachtens unsere ganze Gesellschaft betrifft.
In der Arbeit stehen die Themen Kontakt, Selbstregulation, Ressourcen Arbeit, Wiederherstellung von Grenzen und Orientierung im Vordergrund.

Kontaktvolle Beziehung in der Therapie

Am wichtigsten scheint mir aber der zwischenmenschliche Kontakt in der Therapie zu sein. Ich versuche immer meine therapeutische Rolle hinter mir zu lassen, um eine wirkliche, intime und liebevolle Begegnung entstehen zu lassen. Für mich die entscheidende Voraussetzung, um Heilung entstehen zu lassen.

  • Inger Winter, geb.1967
  •  Studium der Innenarchitektur, FH Hannover, Dipl.Ing.
  • 2010 – 2013
    Ausbildung zur SKAN-Körpertherapeutin, Körperarbeit & Körperpsychotherapie
    bei Petra Mattes und Loil Neidhöfer, Skanakademie Hamburg
  • 2013-2014
    Weiterbildung, Vertiefung und Supervision für SKAN-Körpertherapie
    bei Petra Mattes und Loil Neidhöfer, Skanakademie Hamburg
  • 2014-2019
    Weiterbildung in Gestalttherapeutischer Gruppenleitung
    bei Loil Neidhöfer, Skanakademie Hamburg
  • 2014-2019
    Weiterbildung in therapeutischer Theaterarbeit mit Klienten und Schauspieltraining
    bei Rainer Conrad, Streaming Theatre Cologne
  • 2019-2020
    Weiterbildung in „Somatisch emotionaler Integration“,
    Dami Charf.
    Modul 1+2. SEI® „Entwicklungstrauma und frühe Verletzungen erkennen und heilen“